Multiple Sklerose: Partnerschaft und Familie


Die Diagnose Multiple Sklerose kann für eine Partnerschaft eine Herausforderung bedeuten. Von heute auf morgen ändert sich meist die gesamte Zukunftsplanung von Betroffenen. Doch oft genug ist auch zu hören, dass die Beziehung nach einer ersten herausfordernden Situation genauso auch mit der Diagnose wachsen kann: eine Bewährprobe, die es gilt zu bestehen. Eine Bewährprobe, um anschließend gemeinsam mit der eigenen Familie ein glückliches und zugleich erfülltes Leben leben zu können. Mit dir, deiner Partnerin bzw. deinem Partner und mit euren Kindern.

Miteinander - Füreinander

Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Nein, ganz sicher nicht. Und mit der Diagnose MS auch nicht. Nicht für einen selbst und auch nicht für die Partnerschaft. Unzählige Gedanken schwirren einem durch den Kopf. Meist fängt dies mit der Frage an: wie sage ich es meinem Partner?!

Dein Partner kann dich bei deiner MS unterstützen, wenn er / sie darf.

Stellt euch gemeinsam neuen Herausforderungen.

Bewahrt auch mal etwas Abstand und nehmt euch Zeit für euch selbst.

Unternehmt die schönen Dinge des Lebens gemeinsam.

Multiple Sklerose | Partnerschaft, Beziehung, Familie

Therapiebegleitangebote und Ratgeber
Unterstützung und Tipps für den Alltag

Multiple Sklerose | Allgemeines Wissen

Multiple Sklerose | Symptome

 
 

Dein Partner kann dir helfen - wenn sie / er darf

Die Diagnose kann die Partnerschaft in eine neue Richtung lenken. Von nun an gilt es neue Herausforderungen zu bewältigen und sich ihnen gemeinsam zu stellen. Denn zu zweit seid ihr stärker, als du es alleine sein kannst. Miteinander könnt ihr es schaffen, die Diagnose besser zu verstehen. Deine Partnerin / dein Partner kann dir helfen und für dich da sein. So, wie du auch für sie bzw. ihn da bist, wenn nicht du sondern sie / er die Diagnose gestellt bekommen hätte.

Multiple Sklerose | Diagnose

Multiple Sklerose | Therapie

Multiple Sklerose | Ernährung

 
 

Herausforderungen gemeinsam meistern

Wie so oft hört es sich natürlich leichter an als getan. Doch mit diesen Tipps kann es euch gemeinsam gelingen, die MS zwar in eure Beziehung mit einzubauen, sie euer Leben jedoch nicht bestimmen zu lassen:

Nehmt euch Zeit für euch: unternehmt etwas zusammen, schaltet vom Alltag ab und lasst die vergangenen Wochen mit all dem Trubel hinter euch liegen

Ein Restaurant-Besuch nur zu zweit ist eine Möglichkeit, um sich mal wieder in aller Ruhe bei einem leckeren Essen zu unterhalten

Fahrt für ein paar Tage in den Kurzurlaub. Oft haben wir die schönen Plätze direkt vor der Tür. Es muss nicht immer der Urlaub weit, weit weg sein. Auch in Deutschland gibt es schöne Plätze für einen kurzen Wochenendtrip

Fahrt gemeinsam an den Ort, an dem ihr euch damals kennengelernt habt. Dahin, wo alles anfing. Und erinnert euch an die ersten Stunden zu zweit

Gemeinsam ins Kino oder ins Theater: Klischee oder nicht. Sucht euch einen Film aus, der euch beide interessiert und gönnt euch einen schönen Abend

Ein Wellnesstag im örtlichen Schwimmbad

Oder... oder... oder

Multiple Sklerose | Bewegung und Fitness

Multiple Sklerose | Beruf und Soziales

 
 

Sexualität und Multiple Sklerose

Über das Thema Sexualität wird auch in langjährigen Beziehungen zum Teil nicht gerne geredet. Liegt es an uns Deutschen? Oder ist es ein allgemeine Problem, das der Mensch mit sich herumträgt? Wichtig ist in einer Beziehung, dass du dich über das Thema Sexualität mit deiner Partnerin bzw. mit deinem Partner austauscht. Das oberste Gebot ist dabei: Vertrauen. Vertrauen ist für jede Beziehung wichtig; so auch für deine. Lerne über deine MS-Diagnose zu sprechen und bitte deinen Partner dir zuzuhören, was du ihr / ihm in Bezug auf eure Partnerschaft mitteilen möchtest. Fällt dir dies schwer, so wende dich vertrauensvoll an deine Ärztin bzw. an deinen Arzt. Ärzte unterliegen der Schweigepflicht. Für sie sind solche Themen nicht fremd. Sie versuchen dir zu helfen oder können dir einen Kontakt zu einem Sexualtherapeuten herstellen. Gespräche, die für deine Beziehung wirklich wichtig sein können. Du bist nicht allein! Suche dir Unterstützung und sprich über deine Gedanken. Nur so können dir andere Personen helfen und dir sagen, wie sie über die Situation denken.

Multiple Sklerose | Forschung

 

Kinderwunsch bei MS - Ist die Multiple Sklerose an meine Kinder vererbbar?

Multiple Sklerose ist keine Erbkrankheit, wie sie ansonsten in der Gesellschaft bekannt ist. Multiple Sklerose kann daher nicht vererbt werden. Das Risiko einer Erkrankung kann jedoch innerhalb der Verwandtschaft steigen.  Zum Beispiel dann, wenn beide Partner die Multiple Sklerose haben und in sich tragen. Doch dies muss nicht zwingend immer der Fall sein! Hier ist es besonders wichtig sich genau zu informieren und mit Neurologinnen / Neurologen über das Thema Kinderwunsch zu unterhalten. Suche den Kontakt zu MedizinSpezialisten und frage auch einmal in Fachzentren nach, wenn du tiefgründige Fragen hast. Verlasse dich nicht auf das Internet und auf die Antworten, die dir Dr. Google anzeigt! Zumeist handelt es sich hier nicht um aktuelle Forschungsergebnisse. Da sich Ärzte jedoch immer und immer wieder fortbilden, haben sie meist einen sehr guten Überblick über neue Studien und aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung.

Deine Multiple Sklerose Blogger im Internet
Vorgestellt auf NeoDoc