Nierenerkrankungen


Die Niere ist ein wichtiges Organ des Harnsystems. Sie ist paarig angelegt und erscheint wie ein bohnenförmiges Gebilde. Vereinfacht dargestellt sind die Nieren mit einer Art „Klärwerk“ zu vergleichen. Sie sind an der Harnbildung beteiligt und filtern diesen gemeinsam mit giftigen / nicht mehr benötigten Stoffen aus dem Blut heraus. Die Hauptaufgabe besteht somit in der Harnbereitung und Regulation des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Ebenso zählt hierzu auch die Regulation des Säure-Basen-Gleichgewichtes im Körper. Kommt es zum Nierenversagen, so sind Betroffene auf die Dialyse angewiesen. Hierbei handelt es sich um ein Blutreinigungsverfahren. Die Nierenersatztherapie übernimmt, wenn die körpereigenen Nieren ihre Aufgaben nicht mehr richtig durchführen können, den Stoffaustausch. Meist lässt sich eine vorliegende Nierenerkrankung von Ärzten erst spät diagnostizieren. Dies liegt daran, da die Erkrankung (medizinisch auch Nephropathie genannt), symptomlos beginnt.

Zu den häufigsten Erkrankungsformen zählen unter anderem Nierenerkrankungen, die im Zusammenhang mit Diabetes Typ-1 und Diabetes Typ-2 stehen, Glomerulonephritis, vaskuläre Nephropathie, interstitielle Nephritis und Zystennieren.

Die Nieren sind paarig angelegt und Bestandteil des Harnsystems

Durch die Nieren fließt das gesamte Blut deines Körpers

Im Durchschnitt werden täglich 1800 Liter Blut gefiltert

Nieren | Allgemeines Wissen

 
 

Funktionen deiner Nieren und Nierenerkrankungen

Das paarig angelegte Organ des Harnsystems, die Nieren, haben in deinem Körper verschiedene Aufgaben. Ärzte sprechen von vier Hauptaufgaben, die die Nieren übernehmen: Sie sind an der Ausscheidung von Endprodukten des Stoffwechsels beteiligt, sie kontrollieren die Zusammensetzung deines Harns, sie sind für die Volumeneinstellung (vgl. Blutdruckeinstellung) verantwortlich und sie übernehmen die Aufgabe der Osmoregulation (dies ist die Regulation des Wasserhaushaltes in deinem Körper).

ADPKD | Autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung

 
 
Die Nieren sind ein zentrales Regulierungsorgan deines Körpers. Kommt es zu einer Nierenerkrankung, so kann sich diese auf deinen gesamten Körper auswirken. Wichtig ist, dass die Nieren ihre Funktionen im Inneren deines Körpers stets richtig ausführen können. Kommt es zu einem Ausfall der Nieren, so sprechen Mediziner auch von einem chronischen oder akuten Nierenversagen (Niereninsuffizienz). Weitere Informationen findest du hierzu auch in den Videos. Weiter können auch Entzündungen auftreten, die die Nierenkörperchen, das Nierenbecken oder das Nierengewebe betreffen können.

Nieren | Diabetes mellitus

 
 
Zysten sind Erkrankungen in oder an der Niere, die durch vermehrte Flüssigkeitseinlagerungen gekennzeichnet sind. Liegt eine Nierenzyste vor, so wird ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum diagnostiziert. Ist eine einzelne Nierenzyste in den meisten Fällen harmlos, so kann es bei mehreren Nierenzysten zu starken Schmerzen und Einschränkungen im Alltag kommen. Notwendig ist in einem solchen Fall eine gute Therapie. Meist werden Zystennieren vererbt. Die Vererbung ist dabei autosomal dominant, d.h.: Hat ein Elternteil das defekte Gen und gibt dieses, an Stelle des gesunden Gens, an dich weiter, so bist auch du von der Erkrankung betroffen. Dabei spiel es keine Rolle, ob du zusätzlich auch ein gesundes Gen vom anderen Elternteil erhalten hast. Weitere Informationen hierzu findest du auf unserer Seite über die Autosomal dominante polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD).

Nierensteine (Nephrolithen)

Therapiebegleitangebote und Ratgeber
Unterstützung und Tipps für den Alltag

Nieren | Dialyse